27 Nov

Herausforderungen und Wege zu einem gesundheitsbewussten und bewegten Büroalltag

Wie gesundheitsbewusst verhalten Sie sich im Büro?

BüromitarbeiterInnen sehen sich neben langen Sitzzeiten, schlechten Körperhaltungen, geringer körperlicher Aktivität sowie Rückenschmerzen noch weiteren Herausforderungen gegenüber. Allein der Risikofaktor Sitzen ist schon deswegen besonders prekär, da Sitzzeiten per se, aber insbesondere Phasen langandauernden Sitzens, negativ mit verschiedenen Gesundheitsparametern in Verbindung gebracht werden.

Lange Sitzzeiten

Ständiges Sitzen während des Transfers, am Arbeitsplatz und in der Freizeit bedeutet einen Anstieg von Morbiditäts- und Mortalitätsraten durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Die Inzidenz des Diabetes mellitus Typ 2 wird verdoppelt. Ganz zu schweigen von der „orthopädischen Katastrophe“, die mit zu langen Sitzzeiten einhergeht.

Lösungsansätze sind gesundheitsfördernde Maßnahmen, die sowohl die Gesundheitskompetenz nachhaltig steigern als auch zur Reduzierung der Sitzzeiten führen. Im Fokus stehen hierbei die Bewusstmachung und proaktive Verhaltensänderungen für einen gesunden Lebensstil. Möglich ist dies durch gezieltes Training neuer Gewohnheiten.

Ungesunde Körperhaltungen und Bewegungsmuster

Sowohl im Sitzen, im Stand als auch in Bewegung schleichen sich viele ungesunde Körperhaltungen und Bewegungsmuster ein. Diese Gewohnheiten ähneln häufig orthopädischen Katastrophen und führen zu Schmerzen.

Praktisch umsetzbare Strategien für optimierte Körperhaltungen sowie erhöhte Bewegungsqualität greifen direkt diese stetige Herausforderung des Büroarbeitsplatzes an. Das wiederholte Prüfen und Korrigieren von Fehlhaltungen führt zur Optimierung der Biomechanik. Darauf aufbauend lassen sich neu erlernte Haltungs- und Bewegungsmuster in alltägliche Bewegungen integrieren.

Rückgang körperlicher Aktivität

Bewegungsmangel hat eine Vielzahl negativer Auswirkungen auf die Gesundheit als auch auf die Arbeit. Bei zu geringer körperlicher Aktivität leidet der ganze Organismus und die Gefahr einer chronischen Erkrankung steigt.

Bewegungsmangel sollte durch die Einführung eines Gesundheitskonzepts für menschliche Bewegung am Arbeitsplatz und darüber hinaus in der Freizeit vorgebeugt werden. Dabei spielen die Sensibilisierung für Bewegung und das Verständnis für eine ausgewogene Balance von Quantität und Qualität wichtige Rollen für die Gesundheit. Ein bewegter Arbeitsalltag beeinflusst die Gesamtaktivität oftmals mehr als Sport in der Freizeit.

Rückenschmerzen

Beschwerden und Erkrankungen des Muskel-Skelett- Systems sind Ursache Nr. 1 für AU-Tage. Sowohl die körperliche als auch psychische Belastbarkeit sinkt.

Gegen fiese Rückenbeschwerden gibt es Lösungen fürs Büro! Ziel dieser Lösungen ist es, optimale Gelenk- und Gewebebeweglichkeit sowie Muskelgeschmeidigkeit wiederherzustellen. Dazu dienen Techniken grundlegender Mobilisation, die simpel während der Arbeit am Schreibtisch durchgeführt werden können, ohne dass der Fokus auf die Arbeit darunter leidet. Erfolgreich sind diese Techniken durch ein Training mit System, das im Alltag jederzeit umgesetzt werden kann.

__________

Viele BüromitarbeiterInnen wünschen sich mehr Bewegung für sich! Die meisten von ihnen schielen dabei auf die ohnehin schon begrenzte freie Zeit, als sei diese die einzige Möglichkeit gesund und bewegt zu leben. Genau hier liegt ein Riesenirrtum. Während der Zeit im Büro gibt es vielfältige Möglichkeiten, bewegter und gesünder zu leben. Eins sei dazu noch gesagt: Sie müssen dazu nicht morgens mit kurzer Shorts, atmungsaktivem Shirt und Laufschuhen im Büro erscheinen.

Haben Sie einen bewegten Tag,